Gottesdienste bei Beerdigungen

Verschiedene Formen eine Beerdigung zu gestalten haben in Lienen Geschichte.

Bevor 1967 die Friedhofskapelle fertiggestellt war, erfolgte zuhause oder im Turmraum der Kirche eine Aussegnung. Nach dem Gang zum Grab kam man anschließend dann in der Kirche zum Gottesdienst zusammen.

Dann, nach 1967 war es auch üblich, nach einer Aussegnung von der Friedhofskapelle aus nach dem Grabgang zur Kirche zu gehen.

Inzwischen hat sich jedoch die Form durchgesetzt, dass ein Trauergottesdienst in der Kapelle begangen wird und die Beerdigung mit dem Gang zum Grab und begleitenden Bibelworten, Ritualen und Gebeten am Grab schließt.

Im Namen des Presbyteriums möchte ich darauf hinweisen, dass natürlich – wenn die Angehörigen es wünschen – auch weiterhin die Möglichkeit besteht, nach dem Gang zum Grab einen Gottesdienst in der Kirche zu feiern.

Weitere Information

Startseite